Eigenes Sägewerk

Sägewerke sind geschichtlich bereits seit dem 4. Jahrhundert überliefert - unseres besteht seit ca. 1820.

Das Hauptprodukt unseres Sägewerks ist Schnittholz, welches zu Brettern, Konstruktionsvollholz (KVH), Massivholzplatten, Hobelware oder Profilholz weiterverarbeitet oder sägerauh zu Bauzwecken (z.B. Dachkonstruktionen, Dachschalungen, Außenschalungen) verwendet wird.

Rundholzplatz

Auf unserem Rundholzplatz wird jeder Stamm vollelektronisch vermessen und für den passenden Auftrag ausgewählt. Das schont durch optimale Ausnutzung die Rohstoffreserven.

Sägewerk

Die sog. Einschnittlinie ist das Herzstück eines Sägewerks. Hier wird das Rundholz zu Schnittholz verarbeitet. Für die exakte Aufarbeitung der Stämme sorgt ein Hochleistungs-Vollgatter. Ebenso zählen zu unserer modernen technischen Ausstattung der vollautomatische Besäumer und die Nachschnitt-Kreissägen. Damit können Schnitthölzer genau in den erforderlichen Größen hergestellt werden.

Schnittholzsortierung

Kanthölzer, Bohlen und Bretter werden hier elektronisch vermessen und nach Abmessung und Qualität sortiert.

Trockenkammern

In unseren elektronisch gesteuerten Trockenkammern wird das Schnittholz auf die für die Weiterverarbeitung und -verwendung geforderte Holzfeuchtigkeit gebracht.

Schnittholzlager

Die fertigen Schnittholzsortimente werden auf unsererem voll asphaltierten Lagerplatz bis zur Auslieferung bzw. Weiterverarbeitung fachgerecht gelagert.

Sägerestholz

Dies wird ebenfalls weiterverwertet:
Die Hackschnitzel werden zu Heizzwecken verbrannt, Sägespäne und Sägemehl werden als Rohstoff in der Faserplattenindustrie verwendet.